Tennisclub Rot-Weiß Mellrichstadt
Tennisclub Rot-Weiß Mellrichstadt

Weihnachtsfeier 2016

Wie bereits im letzten Jahr genossen viele Vereinsmitglieder gemeinsam die weihnachtliche in unserem Tennisclub. Leckeres Highlight war wieder die Gänsebrust an Klößen und Rotkraut von Michael Bach (Dorfmetzgerei Hendungen). Aber auch vielen mitgebrachten Leckereien für den Nachtisch (Mousse au Chocolat, Tiramisu...) konnte man nicht widerstehen. 

Impressionen

Oktoberfest 2016

Stadtfest 2016 - Wir waren dabei!

Auch dieses Jahr waren wir wieder mit einem Stand auf dem Marktplatz dabei, als es hieß: "Das Aktive Mellrichstadt lädt zum 10. Mellrichstädter Stadtfest!" Wir möchten uns auf diesem Weg bei allen Helfern für die Unterstützung bedanken. Sei es für das Bereiten leckerer Torten und Kuchen, die Verköstigung unserer Gäste an Getränke- und Kuchentheke, die Betreuung von Neugierigen an unserem Kleinfeld sowie den Auf- und Abbau unseres Standes.

 

Im Namen des Vorstandes des TC Rot-Weiß ein riesengroßes Dankeschön!

U18: TC Rot-Weiß Mellrichstadt gegen Franken-Sennfeld

Das Auswärtsspiel der U18 verlief insgesamt sehr harmonisch und ausgeglichen. Einen starken Auftritt lieferte Fabian Cabut mit einem Sieg trotz Krämpfen in den Beinen. Sein Sieg über eine ebenfalls stark spielende Nummer Eins des Gegners hatte stellenweise höchste Qualität. Konrad Izdebski fand im Laufe des ersten Satzes zu seinem Spiel und dem gewohnten Rhythmus. Zu Beginn produzierte Fehler wurden weniger, er gewann zusehend an Stabilität und dominierte gegen Ende seinen Kontrahenten. Alexander Fraas zeigte Kämpfergeist, lief nach jedem Ball und gab niemals auf. Körperlich leider aufgrund der Jugend noch unterlegen, wird er in den nächsten Jahren sicherlich seine Chancen nutzen können. Wir freuen uns auf die positive Entwicklung des erst seit etwa einem Jahr spielenden Jugendlichen. Der unter fehlender Matchpraxis leidende Janik Kowalsky hatte an Position 4 durchaus Möglichkeiten. Das Ergebnis ist nicht unbedingt repräsentativ, bedenkt man, dass viele Spiele lange über Einstand verliefen. Somit ging die Jugend mit 4:4 Matchpunkten aus den Einzeln und folgte bei der Aufstellung der Doppel der Setzliste. Das anspruchsvolle Einser-Doppel gegen Kniess und Wenzel war eng zu Beginn und wies viele sehenswerte Ballwechsel auf. Im Laufe des zweiten Satzes zeigte sich eine drückende Überlegenheit des Mellrichstädter Spitzendoppels. Kämpferisch als Glanzleistung zu bezeichnen ist die Leistung des zweiten Doppels des TC Rot-Weiß Mellrichstadt. Alexander Fraas verzauberte mit unerschrockenen Angriffen am Netz und pfeilschnellen Reaktionen. Janik erwies sich besonders von der Grundlinie als stabil. Beide Mellrichstädter Jungs gaben kaum Bälle auf und sorgten somit für einen sehr engen Verlauf des zweiten Satzes. Insgesamt geht das Ergebnis mit 7:7 deshalb vollkommen in Ordnung und motiviert die Mannschaft, auch in den nächsten Spielen weiterhin ihr Bestes zu geben. Ein Dank gilt abschließend auch dem sympathischen Betreuerstab der Heimmannschaft.

Impressionen aus Oberhaching

Im Zuge einer Fortbildung wollten wir es uns nicht nehmen lassen, unseren Bundesstützpunkt in Bayern vorzustellen. Kreative Ideen begleiteten die Besucher eine Woche lang und ließen neue Gedanken zu. Wir freuen uns darauf, diese umsetzen zu können. Anbei findet sich noch einen kleine Diashow des Besuchs. Im Jugendbereich gibt es neuerdings auch passenderweise Lehrvideos aus dem Training von Philipp Kohlschreiber, den wir glücklicherweise filmen durften! Danke an dieser Stelle noch einmal an Katrin Sturm, die das für uns klarmachte und an einen äußerst entspannten und sympathischen Herrn Kohlschreiber!

Kaffeeklatsch-Impressionen

eine neue Tradition bildet sich...

Wir freuen uns ungemein, dass unser monatlicher Kaffeeklatsch so gut angenommen wird. Wir finden uns an jedem letzten Sonntag des Monats zu einem gemeinschaftlichen Beisammensein ein und schwingen in entspannter Runde unsere Rackets. Danke für die wundervollen Tage bisher! Wer deutlichere Eindrücke gewinnen mag: Wir freuen uns auf jeden weiteren Besucher! :)

We love Gochsheim!

Es ist immer wieder ein Highlight, wenn die Mellrichstädter Herrenmannschaft gegen Gochsheim antritt. Von Beginn an wird klar, dass sich hier zwei Mannschaften gefunden haben, deren Begegnungen von einem beinahe freundschaftlichem Verhältnis geprägt sind. Und so war es auch dieses Mal: Die Jungs aus Rhön-Grabfeld besuchten gut gelaunt Gochsheim und gaben ihr Bestes. Doch wie in den Jahren zuvor gelang leider kein Überraschungssieg gegen die insgesamt auf allen Positionen stark gestellte gegnerische Mannschaft. Lediglich Michael Richling gelang trotz einiger unnötiger Fehler ein Sieg gegen einen 3 Leistungsklassen besser gewerteten Steffen Beinert (LK 16) im ersten Einzel. Er profitierte dabei von seinem druckvollen Grundlinienspiel und einem gelegentlich taktisch ungünstig agierenden Gegner. Fabian Cabut gelang an Position 2 zuerst eine bemerkenswerte 4:1-Führung gegen einen über die Lauffreudigkeit des Gegners sichtlich erstaunten Kontrahenten. Leider konnte Cabut diese Führung nicht halten, gab jedoch nie auf und zeigte enormen Kampfgeist. Denn das druckvolle Spiel von Boris Eck (LK 18) sowie dessen körperliche Fitness brachten dem sympathischen Gochsheimer dann letztendlich den Sieg ein. Karl Sturm musste in seinem Einzel viel laufen. Und das tat er auch. Der niemals aufgebende Mellrichstädter mag technisch unterlegen gewesen sein, zeigte aber höchste Einsatzfreude. Christian Rottmann hatte durchaus Chancen bei den ein oder anderen Ballwechseln. Gekonnte Lobs als auch der ein oder andere Passierball waren zu sehen. Das Ergebnis spiegelt nicht ganz manch engeres Spiel wider. Die Doppel gestalteten sich deutlich zugunsten der Gochsheimer Mannschaft. Somit ist auch der diesjährige Sieg gegen Mellrichstadt gerechtfertigt. Besonders erwähnenswert ist ein Gedanke, dem beide Mannschaften während des Grillens nachgingen: ein alljährliches Freundschaftsspiel der beiden Mannschaften unter dem Motto eines "Männerfreundschaft-Turniers" der beiden Vereine. Und natürlich ist der TC Rot-Weiß auch zur Aufstiegsfeier eingeladen, falls Gochsheim dieses Jahr aufsteigen sollte. In diesem Sinne freuen wir uns auf also ganz besonders auf jede neue Begegnung zwischen den Mannschaften!

Wir haben es geschafft!

Er ist da: unser erster Sieg in der untersten Liga!!! Und das war sogar deutlich. Wir danken an dieser Stelle noch einmal unseren sehr netten Gästen, mit denen wir einen wundervollen Tag verbringen konnten. Von Anfang an lief es insgesamt harmonisch ab, eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen eines erfolgreichen Tages. Über den Sieg freuen wir uns natürlich trotzdem ungemein, besonders weil wir die letzte Saison oftmals eng verloren haben. Und somit starten wir voller Motivation in die Begegnung mit unserer Lieblingsmannschaft: Gochsheim! Auf nach Schweinfurt also!

ein bisschen noch...

und dann werden wir es schaffen: unseren ersten Sieg seit unserer Gründung vor drei Jahren. Wir versuchen es schon so lange und nach vielen sehr engen Spielen in der letzten Saison waren auch die Gegner am Sonntag, den 08. Mai, eigentlich bezwingbar gewesen. Klar, sie standen vorne extrem stark, immerhin zweimal mit LK 14 und einmal mit 15, aber wir hätten noch etwas reißen können. So gingen wir nach Siegen in der ersten Paarung und einer starken Vorstellung von Karl Sturm mit 4:8 Matchpunkten in die Doppel. Hier galt es, alle drei Doppel zu gewinnen, um einen Sieg davonzutragen. Leider gelang uns das nicht ganz, nur im Einserdoppel konnten wir punkten. So ging es gegen eine extrem stark aufgestellte Mannschaft aus Bezirksligisten der Herren-30 leider nicht ganz so gut aus, wie erhofft. Trotzdem kämpfen wir weiter, werden wir versuchen, unser Spiel zu verbessern und bauen auf die Erfahrung einiger Ersatzspieler. Und vor allem freuen wir uns wirklich auf jede einzelne Begegnung der Medenrunde und tolle sowie sympathische Gegner. So wie zum Beispiel Gochsheim, die uns zu einer Vorbereitungs-Session eingeladen haben. Hier geht es zwar wohl um Poker und den Konsum der ein oder anderen Kaltgerstenschorle, wie Spitzel erfuhren, aber hey: Auch DAS gehört für uns zu einer guten und zwischenmenschlichen Vorbereitung. So gesehen freuen wir uns wirklich auf JEDES Training. Profis eben ;)

Danke für den Ausflug!

Ja, ich weiß, es ist ärgerlich: Das Viertelfinale war verregnet und wir konnten kein Match sehen. Auch ich war enttäuscht, zugegebenermaßen: Man fährt hin, hat das Geld für die Karten vorgestreckt, sehr lange geplant, Wegstrecken und News ausgedruckt, war guter Dinge und dann das. Aber trotzdem bin ich erfreut, dass ihr dabei wart, dass wir uns zumindest ein wenig dem offiziellen Circuit nähern konnten, einzelne nett aussehende Damen an uns vorbeijoggten und wir recht nahe bei so manchen Stars sein konnten. So war es uns wenigstens möglich, Autogramme von Barbara Rittner (Trainerin der deutschen Damenmannschaft) und Julia Görges (deutsche Weltranglistenspielerin) bekamen. Wenn es beim nächsten Mal dann noch mit den Spielen klappt, wäre es dann perfekt!

 

Ich freue mich auf jeden Fall auf unseren nächsten Besuch des Turniers. Ich hoffe, ihr euch auch!

Alljährlicher Arbeitseinsatz

Vorstandswahlen 2016

Es war eine gemeinschaftliche und harmonische Entscheidung, der Wechsel im Vorstand. Wie bereits seit seiner erneuten Wiederwahl angekündigt, sollte dies die letzte Amtsperiode unseres lieben Elmar Hiltrop werden. In seiner unnachahmlichen Art leitete er am Freitagabend also ein letztes Mal durch eine gelungene Versammlung. Neben ihm stellten sich auch zwei weitere Vorstandsmitglieder nicht mehr zur Wahl: die bisherige Schriftführerin Ruth Mühlfeld und der langjährige Jugendsportwart Wolfgang Günther. Als deren Nachfolger wählten die Anwesenden unter der Leitung von Helmut Haferkorn und Gabi Bruhns jeweils einstimmig Nancy Dämmrich bzw. Michael Richling. Die neue Schriftführerin übernimmt zugleich ab diesem Jahr die neu einberufene Funktion des Vergnügungswarts. Die erste Vorsitzende ist neuerdings Sigrun Kowalski.

 

Es gäbe viel zu berichten über all die erfolgreichen Jahre der Vorgänger, aber die meisten wissen es eigentlich schon: Vereinsmeisterschaften der Jugend, Ausflüge zum Bowling, eine starke Betreuung sowie ein tolles Training der Jugend, aber auch das Streichen der Außenfassade, Instandhaltungsmaßnahmen der Halle sowie der Außenanlagen und die unterstützende Planung der Platzsanierung sind nur einige Highlights aus der Vereinsvita der Herren Hiltrop und Günther. Und wenn man in die Augen der Anwesenden schaute, war klar, dass sich jeder der Wichtigkeit dieser Personen bewusst war. An dieser Stelle danken wir noch einmal ausgiebig diesen nicht selbstverständlichen Bemühungen und Leistungen.

Aber auch Uli Haid, unser langjähriger Trainer der Jugendmannschaften und Berater in sportlicher Hinsicht, sowie Andreas Zirk, der mit seinen Herren 40 so manche schönen Sporttage organisierte, standen als Beisitzer leider nicht mehr zur Verfügung. Einen großen Dank auch an sie, von denen so manche der jungen Wilden noch einiges lernen konnten!

 

Kaum wegzudenken ist genausowenig ein anderer. Raimund Pinzel. Eine Institution des Clubs, ein Mensch, der ganz genau weiß, wo und wann welcher Gegenstand warum lag und liegt. Er kennt sich aus mit Platzbau, mit den alteingesessenen Vereinsmitgliedern und mit dem Tennissport. Und deshalb bleibt er unser "Ehrenplatzwart auf Lebenszeit". So gelingt es unserem Jürgen als sein Nachfolger bestimmt schnell, sich alle nötigen Kniffe abzuschauen.

 

Aber zum Glück ist ein Rückblick in diesem Fall auch ein Blick nach vorne, denn unser Elmar, unser Raimund und unser Wolfgang sind weiterhin als beratend im Team. Und mit Sicherheit lehnt sich der Autor dieser Zeilen deshalb nicht zu weit aus dem Fenster, wenn er sagt, dass unsere neue Vereinsspitze - eine beruhigende Mischung aus neuen Impulsen und wertvollen Erfahrungen - somit allen neuen Herausforderungen positiv entgegensehen kann.

 

Sanierung der Plätze 1 und 2

Ende des Jahres 2015 beschloss der Verein eine große Investition: die Sanierung der Plätze 1 und 2. Es musste sein, wurde die Eröffnung der Sommersaison doch nun schon geraume Zeit kritisch beäugt. Denn immer gegen Mai - zu Beginn der Medenspiele - waren besonders unsere ältesten Courts weich und teilweise unbespielbar weich sowie gefährlich. In einer Mitgliederversammlung war man sich somit schon 2015 darüber einig, dass eine Generalsanierung nötig sei. So wurde dann eine passende Firma gefunden (SPORTAS) und das Konzept umgesetzt. Wir alle freuen uns enorm über unseren unkomplizierten Ganzjahresbelag, auf dem auch regulär Medenspiele stattfinden dürfen. Und viele freuen sich natürlich auch insgeheim, weil nun die die langwierigen Arbeitseinsätze zu Beginn einer Saison entfallen.

In diesem Sinne noch einmal ein herzliches Dankeschön an die Verantwortlichen Planer, die Testspieler und natürlich an ALLE Mitglieder, da sie so selbstverständlich hinter der Sanierung standen und stehen!

Wie sehr die Neuanschaffung zur Spielwut der Mitglieder beitragen wird, bleibt abzuwarten, die ersten Reaktionen waren jedoch mehr als positiv. Sie sind selbst gespannt, wie die Plätze aussehen? Dann freuen Sie sich auf unser Eröffnungsturnier, an dem auch für Ihr leibliches Wohl gesorgt werden wird.

Hier der Original-Zeitungsartikel, auch die letzten zehn aussagekräftigen Fotografien entstammen den Händen unseres geschätzten Georg Stock. An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön für die nicht selbstverständliche Unterstützung unseres Clubs!

 

Tennis Outdoor-Belag Force

 

MELLRICHSTADT (sto)    Der Blick darauf ist eine Augenweide. Die Plätze 1 und 2 der Tennisanlage beim TC Rot-Weiß Mellrichstadt präsentieren sich „wie gemalt“ – schnurgerade und ziegelrot selbst an grauen Dezembertagen. Und das hat seinen Grund: Die beiden Plätze sind saniert und mit dem frostsicheren, daher ganzjährig spielbaren Tennis Force-Belagsystem ausgestattet. Die Freude darüber ist Roger Rubner anzumerken, denn der stellvertretende Vorsitzende des Mellrichstädter Tennisclubs war federführend tätig in Sachen Platzsanierung. „Er hat sich eine Riesenarbeit gemacht“, lobte TC-Vorsitzender Elmar Hiltrop und schloss Rubners Engagement von den Vorarbeiten der Planung bis zur eigentlichen Baumaßnahme dabei ein.

 

Erst die Arbeit, dann das Spiel. Diese alte Kinderregel ist ein ungeschriebenes Gesetz für so viele Tennisspieler, die in Vereinen mit einer eigenen Anlage ihrem Hobby frönen. Bevor sie alljährlich in die Freiluftsaison einsteigen und ihre Tennisschläger schwingen können, geraten sie erst einmal ins Schwitzen. Die Freiplätze, in der Regel Sandplätze, müssen spielfest hergerichtet werden. Für die Tennisfreunde des TC Rot-Weiß Mellrichstadt hat diese Form der Handarbeit nun ein Ende. Genauer gesagt: teils-teils. Denn die Freiplätze drei und vier auf der terrassenförmig angelegten Anlage werden weiterhin auf dem bisherigen Sandbelag bespielt.

 

„Sie haben einen guten Job gemacht.“ Mit diesem Satz hat Roger Rubner alles über die Neuanlage der Plätze eins und zwei gesagt. Die fünf Mitarbeiter der Firma Sportas GmbH aus Olfen im Münsterland hatten in 14 Tagen die Arbeiten „trotz teilweise widriger Wetterverhältnisse gekonnt und zügig erledigt“. Mit Vorarbeiter Ralf Hoffmann an der Spitze haben sie in dieser Zeit insgesamt 120 Tonnen bewegt – angefangen vom Entfernen des Altmaterials und dem Auftragen einer Zwischenschicht, ehe auf diesem ebenen, standfesten und wasserdurchlässigen Untergrund der Einbau mit dem Tennis Force-Belagsystem (Einbaustärke etwa 30 Millimeter) erfolgte. Der Tennis Force-Spielbelag besteht aus einer trittfesten und frostsicheren Basisdecke, die mit einem Bindemittel gebunden wird. Die Gleitschicht wird wie bei den herkömmlichen Sandplätzen mit Tennisziegelmehl abgestreut. Die PVC-Linierung ist dauerhaft eingelegt. Tennis Force ist von der Internationalen Tennis Federation (ITF) als „Clay Court“ (Sandplatz) klassifiziert.

 

Bei der Platzabnahme und –übergabe wurde von allen Seiten die gute Zusammenarbeit hervorgehoben. Sportas-Geschäftsführerin Claudia Schneider, die an die Fünfjahres-Garantie von Tennis Force erinnerte, wie auch die TC-Verantwortlichen Hiltrop und Rubner zeigten sich mit dem Ergebnis der Neuanlage der beiden Plätze sehr zufrieden. Und das bestätigte damit auch die Entscheidung der rund 60000 Euro teuren Investition, die für den TC Rot-Weiß schließlich kein Pappenstiel ist. Die Finanzierung steht auf sicheren Füßen, neben der Förderung durch den BLSV vertraut Vorsitzender Elmar Hiltrop auch auf die Zusage von erheblichen Sponsorengeldern.

 

Zur Erinnerung: Vor 20 Jahren, im Herbst 1995, wurde der Spielbetrieb in der neuen Zweifeld-Tennishalle aufgenommen. Für den Verein ein bedeutsames Datum, wie sich heute zeigt. Zusammen mit den beiden sanierten Freiplätzen macht der Tennisclub Rot-Weiß Mellrichstadt weiter seinem Ruf alle Ehre, wenn von einer der schönsten Anlagen in Unterfranken gesprochen wird.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tennisclub Rot-Weiß Mellrichstadt e.V.